Imagefilme aus Wolfsburg

Marc Schulz
|
12.6.2021
Imagefilme aus Wolfsburg

Was ist eigentlich das Ziel eines Imagefilms?

Imagefilme sind wie das erste Treffen bevor man einer Person in Wirklichkeit das erste Mal begegnet.‍

Für den Künstler Sebastian Roese aus Wolfsburg haben wir im Rahmen einer Marketingkampagne einen Imagefilm produziert.

Dieser Imagefilm soll Interessierten und potenziellen Kunden einen tiefgreifenden Eindruck über Sebastians Werke, seine Ideen und seine Einstellung verschaffen.

Ein Imagefilm bietet die ideale Möglichkeit eine emotionale Verbindung zu Menschen herzustellen mit denen man noch keinen Kontakt hatte oder, um eine bereits vorhandene Verbindung zu stärken.

Gemessen wird der Effekt eines solchen Videos unter anderem Anhand des Feedbacks und dem Engagement der Menschen, die das Video gesehen haben, mit Aufrufzahlen und Anfragen oder Verkäufen, die aufgrund des Videos generiert werden. Imagevideos bieten außerdem die Möglichkeit, die Message und Außenwirkung einer Person oder eines Unternehmens zu kontrollieren und zu steuern.

Natürlich hat die Produktion von Content noch weitere Vorteile.

Genau wie dieser Blog helfen Videos und Fotos dabei die Auffindbarkeit von Unternehmen, Künstlern und Selbstständigen zu verbessern. Es sollte also jedermanns Interesse sein zielgerichtete Inhalte über sich und seine Produkte oder Dienstleistungen zu veröffentlichen, um leichter auffindbar zu sein und so kontinuierlich Suchmaschinenoptimierung zu betreiben.

Was muss vor der Produktion passieren?

Wir legen großen Wert darauf, dass von uns produzierte Imagefilme authentisch sind und wirken.

Um das zu gewährleisten muss vor Produktionsbeginn genau definiert werden, was wie und auf welche Art kommuniziert werden soll.

Normalerweise drehen wir bei Imagefilmen Interviewszenen bei denen wir vorbereitete Fragen stellen und die gegebenen Antworten dazu nutzen, um die Story eines Unternehmes oder einer Person zu erzählen.

Zusammen mit Sebastian haben wir uns dafür entschieden, die Videoaufnahmen für sein Video weniger durchgeplant und etwas freier zu gestalten.

Deshalb sind die Aufnahmen auch entstanden während er an zwei von seinen Projekt gearbeitet hat. Er hat also genau so gearbeitet wie er es sonst auch machen würde und musste sich dementsprechend nicht verstellen und konnte sich so präsentieren wie er in Wirklichkeit ist.

Da Sebastian nicht unbedingt ein Fan von improvisiertem Gesprochenen ist haben wir zusammen mit den Goldklang Studios aus dem Hallenbad in Wolfsburg ein Voiceover(Was ist ein Voiceover?) produziert, das wir mit später mit dem gefilmten Material kombiniert haben.

Für das Video von Sebastian Roese wurde des Weiteren extra ein Song geschrieben, der zur Bildwelt des Videos und den Inhalten passt.

Wir achten bei allen Projekten darauf, die Stärken unserer Kunden ideal auszuspielen und herauszustellen. Sollte es einer Person also leichter fallen ein Voiceover einzusprechen anstatt ein Interview zu machen oder zu improvisieren, passen wir unsere Produktionsprozesse an den Kunden an.

Das Video ist fertig - was passiert jetzt?

Der Prozess der Content Produktion ist nach Fertigstellung des Videos jedoch noch nicht vollständig abgeschlossen.

Das Video muss jetzt auf den ausgewählten Plattformen veröffentlicht und so eingestellt werden, dass es von anderen auch gefunden werden kann.  Eine kurze inhaltliche Zusammenfassung des Videos in Textform, Verlinkungen, die Recherche von sinnvollen Tags und Hashtags und Kurzversion des Videos als Teaser sind nur einige notwendige Maßnahmen, die stattfinden müssen, wenn das Video fertig ist.

An dieser Stelle macht es oft Sinn produzierte Inhalte(unabhängig davon, ob es Videos, Fotos, Podcasts oder Blogs sind) zu bewerben.

Um die richtigen Leute auf den relevanten Plattformen erreichen zu können muss hier eine Analyse stattfinden, die es ermöglicht die gewünschten Zielgruppen zu definieren.

Denn was hilft es, wenn man ein Video über einen Menschen anschaut bei dem sich dann beim ersten Treffen herausstellt, dass er ganz anders ist als im Imagefilm dargestellt?

Ein Imagefilm ersetzt kein erstes, reales Treffen, aber es ist ein erstes Kennenlernen bei dem der Interessierte die Chance hat das aufzunehmen, was der Künstler zu sagen hat und teilen möchte.‍

Warum also sollte man diese Option also ungenutzt lassen?

Für weitere Informationen über Sebastian schaut ihr am besten auf seiner Homepage vorbei: https://www.sebastianroese.com/‍

Newsletter

Vielen Dank für deine Anmeldung! :)
Oops! Es ist ein Fehler aufgetreten.